Seniorentreffen

Zwei junge Frauen sorgen für abwechslungsreiches Programm

25.05.2016

Einmal im Monat findet ein Seniorentreffen bei DCG Hamburg statt. Sonja und Susanne sind die Organisatorinnen der Nachmittage. Hier berichten sie über ihre Motivation, Herausforderungen und das nächste Programm.

Sonja (li) und Susanne (re) organisieren gemeinsam die Seniorentreffen.

Wie kam es dazu, dass bei DCG Hamburg Seniorentreffen gestartet wurden?

Sonja: Die Senioren sind ein wichtiger Bestandteil in unserer Gemeinde. Viele sind nicht mehr ganz so mobil. Ich habe zum Beispiel an meiner Schwiegermutter gemerkt, wie gut es ihr tut, etwas zu unternehmen und sich in ihrer Altersgruppe auszutauschen. So sind wir Anfang des Jahres auf die Idee gekommen, ein regelmäßiges Treffen für alle Senioren zu organisieren.  

Ihr seid beide vielbeschäftigt und Mütter von mehreren Kindern. Was motiviert euch dazu, die monatlichen Seniorentreffen vorzubereiten?

Susanne: Für mich ist es eine schöne Gelegenheit, etwas zurückzugeben. Viele Senioren zeigen großes Interesse an unseren Kindern und beten für sie. Das bedeutet mir sehr viel.

Sonja: Zeit mit älteren Menschen zu verbringen und sie glücklich zu machen, bringt mir Erfüllung.

Auf welche Herausforderungen stoßt ihr bei den Vorbereitungen?

Susanne: Die Herausforderung ist, dass wir jedes Mal ein Programm finden, an dem alle teilnehmen können.

Sonja: Für das nächste Seniorentreffen im Juni steht ein Picknick im Wald an. Dort wollen wir gemeinsam einen schönen Nachmittag im Grünen verbringen. Da einige Senioren nicht so gut zu Fuß sind, wollen wir dieses Problem mit einem Trecker samt gemütlichen Anhänger lösen. Wir hoffen auf schönes Wetter.

 

Zeit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen schätzen die Senioren.
Beim letzten Mal stand u.a. "die Reise nach Jerusalem" auf dem Programm, die nicht nur für Bewegung...
...sondern auch viel Spaß sorgte.